Korrekter Umgang

Installationshinweise

Allgemeine Installationshinweise

Seile müssen aufgrund ihrer begrenzten Lebensdauer, die im Normalfall die Lebensdauer der Anlage deutlich unterschreiten, gewechselt werden. Der Installationsprozess unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Anlagen, auf denen das Seil installiert wird.

 

Folgende Hinweise sollten jedoch unabhängig von der Art der Anlage beachtet werden:

  • Gegenbiegung vermeiden, Ab- und Einlaufspulrichtung beachten
  • Abstand zwischen erster einlaufender Seilscheibe und Seilhaspel maximieren (>6 m)
  • Zwischen Einziehseil und neuem Seil stets einen Wirbel verwenden

Bei Beachtung dieser Punkte können einige Seilschäden und Folgeschäden im Vorfeld vermieden werden.

Seilmontage:

Die Seilmontage muss mit der notwendigen Vorsicht und Arbeitssicherheit beim Einbau eines Seiles erfolgen. Vor der Seilmontage sind die richtige Zuordnung der Seilkonstruktion und der Schlagrichtung mit der Windentrommel und dem Seilsystem zu kontrollieren. Der Zustand und die Abmessungen der Seilrillen in Trommeln und Seilrollen sind zu prüfen, damit den Vorgaben der ISO 16625 Folge geleistet wird.

 

Wird das neue Seil mit einem Hilfsseil von geringerem Durchmesser eingezogen, sollte hierfür eine drehungsarme Seilkonstruktion gewählt werden oder ein synthetisches Hilfsseil von hoher Drehstabilität. Wird das neue Seil mit dem alten Seil eingezogen, sollte an die Seilenden ein Montageauge angeschweißt werden, um diese sicher mit einer Litze oder einem dünneren Seil zu verbinden.

 

Verdrehungen aus dem Altseil können während des Einziehvorgangs in die Verbindungslitze bzw. in das dünnere Verbindungsseil übertragen werden, ohne das Neuseil zu beschädigen. Oft werden Seilstrümpfe zum Einziehen von Seilen eingesetzt. Zum sicheren Einsatz dieser Seilstrümpfe sollten die Seilenden, welche von Seilstrümpfen gehalten werden, mit einem Abbund umwickelt werden. Die Haftung wird erhöht und verhindert ein mögliches Abrutschen. Als Verbindungsseil kann eine Litze oder ein Seil von geringerem Durchmesser eingesetzt werden.

Neuseil und Altseil mit gleichem Durchmesser

Hilfsseil mit kleinerem Durchmesser

Vor jedem Seilwechsel (am besten schon bei Bestellung eines neuen Seiles) müssen alle Seilrollen auf passende Rillenprofile, Negativabdrücke und Leichtgängigkeit geprüft werden. Auch die Rillengeometrie sowie der allgemeine Zustand der Seiltrommel sind zu prüfen.

Mit den nachfolgenden Hinweisen möchten wir Sie auf einige wesentliche Punkte für korrekte Auswahl, Betrieb und Überwachung von Drahtseilen aufmerksam machen. Neben technischer Literatur zu Drahtseilen, nationalen und internationalen Normen, steht Ihnen das verope® Team bei allen Fragen rund um das Drahtseil gerne unterstützend zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Die folgenden Punkte beziehen sich auf die Informationen, die den Hinweisen dieses Artikels nachkommen. Hier finden Sie die Übersicht aller wichtigen Informationen.

Nr. 5: 

Drahtseile dürfen nicht überlastet oder Schockbelastungen ausgesetzt werden!

Nr. 6: 

Unter Einwirkung von sehr hohen oder sehr niedrigen Temperaturen kann sich das Seilverhalten stark verändern. Bitte sprechen Sie hierüber mit unseren Fachleuten. (Siehe Norm).

Nr. 7: 

Die Seilmontage muss von mindestens einer befähigten Person durchgeführt, bzw. koordiniert werden

Nr. 9: 

Bei laufenden Seilen und in der Anwendung handelt es sich immer um einen Gefahrenbereich, von dem ein geeigneter Abstand einzuhalten ist. Bei Nichtbeachtung des Sicherheitsabstandes können schwere Verletzungen die Folge sein.

Nr. 10: 

Bei Seilen, die mittels Seilendverbindungen installiert werden, ist auf deren maximale Traglast zu achten.

Bei Fragen, Unklarheiten oder Problemen kontaktieren Sie bitte den Technischen Kundenservice von verope®: TCS@verope.com

Schützen Sie sich und Andere! 

Seilversagen kann schwere Sachschäden, Verletzungen oder Tod verursachen!