verope® Spezialdrahtseile sind für eine gleichmäßige Lastverteilung und das Erreichen hoher Bruchkräfte ausgelegt. Duktile, mit engen Toleranzen gefertigte Drähte werden zu Seilen mit radial stabilem Querschnitt verseilt. Optimierte Berührungsverhältnisse sorgen für geringe Verseilverluste, und parallel verseilte Drähte und Litzen erhöhen den Metallquerschnitt. Die Verwendung von verdichteten Litzen und ein Hämmern des fertigen Seiles garantieren sehr hohe Füllfaktoren. Konstrukteure von Kranen und Anlagen nutzen
diese Merkmale, um bei gleicher Tragkraft Seile mit kleineren Durchmessern einzusetzen. Bei gleichem D/d-Verhältnis können durch die Verwendung von verope® Spezialdrahtseilen auch die Durchmesser von Seilscheiben und Seiltrommeln verringert und somit die Herstellungskosten der Geräte deutlich reduziert werden.

Abb. 30: Bruchkräfte nicht drehungsfreier Seile
Abb. 31: Bruchkräfte drehungsfreier Seile

Bruchkraft bei Verwendung eines Wirbels

Die in Seilkatalogen angegebenen Mindestbruchkräfte gelten für Drahtseile, deren Enden gegen Verdrehen gesichert sind. Bei Befestigung an einem Wirbel reduziert sich die Bruchkraft nicht drehungsfreier Seile teilweise deutlich. Selbst wenn das Seil unter Nennlast nicht sofort reißen würde, werden einzelne nun überlastete Seilelemente überproportional schnell ermüden. Auch könnten sich sehr schnell Strukturveränderungen wie z.B. Korbbildungen einstellen. Deshalb dürfen nicht drehungsfreie Seile nicht mit Wirbel arbeiten.

Tech Videos